Präsidialer Besuch aus Österreich

Präsidialer Besuch aus Österreich

Mit Worten „voll Dankbarkeit für die Gastfreundschaft und die vielen Begegnungen und Informationen“ beendete der österreichische Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen heute seinen Besuch in Santa Maria dell‘Anima.

Noch ganz ergriffen von der Begegnung mit Papst Franziskus und dessen Kardinalstaatssekretär zeigte er sich am Ende des Mittagessens mit seiner Gattin Mag.a Doris Schmidauer, als er kurz auf den vergangenen Vormittag zurückblickte. Im Anschluss an seinen Besuch im Vatikan hatte er der „Anima“ seine Aufwartung gemacht und brachte damit seine Verbundenheit mit dem ehemals unter kaiserlicher Protektion stehendem „Pontificio Collegio Teutonico di Santa Maria dell’Anima“ zum Ausdruck.

Im Anschluss an eine kurze Pressebegegnung hatte er sich in die Kirche „Santa Maria dell’Anima“ begeben, in der er herzlich mit Orgelmusik empfangen wurde. Rektor Msgr. Dr. Franz Xaver Brandmayr präsentierte seinem Staatsoberhaupt das Schmuckstück der deutschsprachigen Gemeinde in Rom und verwies auf die zahlreichen künstlicheren Werke, die die enge Verbundenheit zu Österreich im Laufe der über 650jähirgen Geschichte des Hauses zeigten. Vor dem gemeinsamen Essen begrüßte der Bundespräsident auch die Kollegiaten aus den verschiedenen Nationen des früheren Heiligen Römischen Reiches und die weiteren Mitbrüder, die heute die Gemeinschaft der Priester im Haus bilden und in der Seelsorge an den deutschsprachigen Christen mitwirken. Inmitten des historisch bedeutsamen Umfeldes der bemerkenswerten Bibliothek von Santa Maria dell’Anima war während des vorzüglichen Essens Zeit für eine Begegnung mit verschiedenen Geistlichen und zahlreiche gegenseitig bereichernde Tischgespräche. Das Verkosten österreichsicher Lebens- und Glaubenskultur in der ewigen Stadt und die Bestärkung der Bedeutung dieses besonderen Ortes bildeten einen gelungenen Abschluss eines für uns bewegenden Besuchs.