Priesterkolleg, Pfarrei, Pilgerseelsorge

img_7485Anlässlich des diesjährigen Titelfestes von Santa Maria dell´Anima fand von 3. – 5. November 2017 das jährliche Bruderschaftstreffen 2017 statt.

Am Freitag, 3. November – am Vorabend des Bruderschaftstreffens, gab es wiederum einen besonderen Gastvortrag in der Animakirche. Der Vortrag wurde von P. Dr. Theol. Mauritius Wilde OSB, dem Abtprior der Benediktinerabtei Sant´Ansalemo in Rom, zum Thema “Respekt – die Kunst der gegenseitigen Wertschätzung” gehalten.

Ausgehend von der Frage, worauf sich Respekt begründet, versuchte P. Dr. Mauritius Wilde OSB Linien heutiger Grundlagen von Wertschätzung zu finden. Jenseits von Ansehen aufgrund von Besitz oder Leistung verwies er zuerst auf die Notwendigkeit, sich selbst zu respektieren. Nur wenn ich dann anderen Respekt erweise, kann ich mich daran aufrichten und den mir selbst entgegengebrachten Respekt erfahren. img_7021-2Zutiefst erfährt der Mensch sich allerdings als respektiert von Gott, der sich in seinem menschlichen Gegenüber selbst betrachtet und dieses Spiegelbild, sein geschöpftes Ebenbild, „unwillkürlich, mühelos und neu“(Meister Eckhard) ansieht und so in diesem selbst auf sich zurückschaut (respicere – respectus). Die gegenwärtige Suche nach wertschätzender Begegnung bedeutet für Christen damit eine stete Begegnung mit ihrem Schöpfer und im daraus empfangenden Respekt in menschliche Größe der Schöpfung und den Mitgeschöpfen gegenüber zu treten.
Als festes Element auf dem Weg des Glaubens wurde am Samstag, dem 4. November in der Sakristei, dem eigentlichen Ort der Bruderschaft, der Einkehrtag gehalten. In zwei zusammenhängenden, aber zeitlich getrennten Betrachtungen (1. Der Herr ist nicht im Sturm – 2. Der Herr kommt uns im Sturm entgegen) wurden viele wertvolle Anregungen und Impulse zu einem Leben aus dem Glauben gegeben. img_7127

Von der biblischen Stelle über den Propheten Elija ausgehend hat Rektor Franz Xaver Brandmayr die Teilnehmer ermutigt sich zu fragen: was ist für mich die persönliche Gotteserfahrung? Es wurde auch unterstrichen, dass die besondere Zuwendung Gottes zum Menschen nicht nur ein Seiten- sondern Hautthema ist. Das was uns persönlich staunen lässt ist die Nähe Gottes, die sich in seiner Liebe zu uns zeigt. Die Liebe Gottes ist sichtbar und greifbar. Wir müssen keine Angst vor den Stürmen des Lebens haben, weil Gottes Barmherzigkeit, Gottes Nähe in Jesus Christus für alle Zeit sichtbar geworden ist.

Der Nachmittag hat mit einem regen Austausch unter den Mitbrüdern und Mitschwestern zu den konkreten Schritten aus den angebotenen Vorträgen für den im Alltag gelebten Glauben begonnen. Die Diskussion in den kleinen Gruppen hat nicht nur die Verbundenheit miteinander belebt, sondern auch jeden einzelnen motiviert, die persönliche Glaubenserfahrung im alltäglichen Leben sichtbar zu machen.

img_7231Höhe- und Mittelpunkt des Titelfestes bildete die Feier der Sonntagsmesse anlässlich des Patroziniums. Rektor Franz Xaver Brandmayr zelebrierte gemeinsam mit den Priestern des Kollegs das Hochamt und hielt auch die Festpredigt. Neben den zahlreichen Mitgliedern der Bruderschaft feierten auch viele Mitglieder der Pfarrgemeinde mit. Als besondere Ehrengäste konnten Franc Kardinal Rode, Bischof Franz Tebartz-van Elst sowie die beim Vatikan akkreditierten Botschafter Österreichs, Deutschlands und der Schweiz begrüßt werden.

In seiner Predigt legte Rektor Brandmayr das Evangelium der Hochzeit zu Kanaa aus und verdeutlichte dabei die besondere Rolle Mariens. Die Capella musicale Santa Maria dell´Anima übernahm unter der Leitung von Maestro Flavio Colusso die musikalische Gestaltung der Messe. Erstmals wurde dabei das von Maestro Colusso komponierte „Agnus Dei“ aufgeführt.

Der Messe folgte die feierliche Aufnahme der neuen Mitglieder in die Bruderschaft, die sich dabei in das Bruderschaftsbuch eingetragen haben, unter ihnen auch Franc Kardinal Rode.
Beim Empfang auf der Terasse der Anima konnten die Festgäste dann miteinander ins Gespräch kommen. Den Abschluss der Feierlichkeiten bildete das festliche Mittagessen.

Mehr Fotos kann man hier sehen: Titelfest Santa Maria dell´Anima und Bruderschaftsfeier.