Priesterkolleg, Pfarrei, Pilgerseelsorge

img_0337Vom 7. bis 12. Februar besuchten die Priester und Schwestern des Anima-Kollegs gemeinsam mit Rektor Franz Xaver Brandmayr die Erzdiözese Zagreb zu einer Pilger- und Studienreise anlässlich des Festes des Seligen Märtyrerbischofs Kardinal Alojzije Stepinac, das am 10. Februar – seinem Todestag – in der Kathedrale von Zagreb gefeiert wurde. Organisator und Reiseleiter war Don Tomislav Škender, der unter Mithilfe der kroatisch sprechenden Priester der Anima die Gruppe durch diese Tage führte.
Das geistliche Programm zeichnete sich vor allem durch den Besuch der Kathedrale von Zagreb sowie der Wallfahrtskirchen von Maria Bistrica und Sankt Josef (sv. Josipa) in Karlovac aus. Weiters wurde Krasic – der Geburts- und Sterbeort des Seligen Stepinac – besucht sowie Einrichtungen der Kirche in Kroatien, wie etwa das Militärordinariat (Treffen mit Bischof Jure Bogdan), die Bischofskonferenz, das Priesterseminar und das Pastoralinstitut in Zagreb, in dem die Reisegruppe untergebracht war.img_2519
Die Priester des Anima-Kollegs konzelebrierten gemeinsam mit Rektor Brandmayr bei den Feierlichkeiten rund um den Gedenktag des Seligen Stepinac in Krasic und Zagreb. Diese Gottesdienste fanden unter großer Teilnahme der Bevölkerung statt und waren Ausdruck einer großen Verehrung für den Seligen.

Bischof Ägidius Zsifkovics (Diözese Eisenstadt) stand der feierlichen Messe in Krasic vor und feierte am letzten Tag der Kroatien-Reise im Zagreber Priesterseminar die Heilige Messe mit den dortigen Seminaristen und der Kollegsgemeinschaft der Anima. img_9646

Aber auch die Gottesdienste in Maria Bistrica und Karlovac fanden unter großer Beteiligung von Gläubigen statt. Sie zeigten uns, wie fest verwurzelt die Glaubenspraxis in Kroatien ist.
Neben den kirchlichen Feierlichkeiten blieb auf dieser Reise noch genügend Zeit, die Stadt Zagreb sowie den Nationalpark der Plitvicer Seen zu besichtigen. Bei strahlend blauem Himmel eröffnete sich dabei eine wunderbare schneebedeckte Landschaft, die auch mehrere Schneeballschlachten zuließ.
Aber auch der persönliche Austausch und das gemeinsame Feiern innerhalb der Anima-Gemeinschaft fiel nicht zu gering aus. So lud Tomislav Škender auch zu sich nach Hause ein. Bei diesem freundlichen und familiären Besuch konnten wir seine Eltern, Geschwister, Nichten und Neffen kennenlernen.

img_0745Vor allem aber war es auch eine große Freude, im Rahmen dieser Reise zwei Jubiläen feiern zu können: Schwester Ana Alina und Rektor Brandmayr sind vor genau 10 Jahren nach Rom gekommen, um ihre Aufgaben in der Anima zu übernehmen. Schwester Ana Alina wurde mit einer Statue von Maria Bistrica für ihren bisherigen Dienst in der Anima gedankt. In einem dokumentarischen Fotorückblick schaute die Hausgemeinschaft dann mit etwas Schmunzeln, aber vor allem mit viel Dankbarkeit für das bisher Erreichte, auf die Tätigkeit und Arbeit des Rektors zurück.

Ein großes Danke an Tomislav Škender sowie alle Beteiligten, die diese wunderbare Reise ermöglicht haben!

M.S.


img_0144

img_2198