Priesterkolleg, Pfarrei, Pilgerseelsorge

img_6390Es gehört zur guten Tradition der „Anima“, dass die Priester des Kollegs gemeinsam mit den Ehrw. Schwestern zweimal im Jahr, im Herbst und im Frühling, einen Ausflug in die Umgebung vom Rom machen. Beim diesjährigen Herbstausflug standen gleich mehrere bedeutende Ziele auf dem Programm.

Ein mit den 25 Teilnehmern vollbesetzter Kleinbus brachte uns zunächst in die Benediktinerabtei Farfa. Dort feierten wir, weil die Abteikirche besetzt war, in einer kleinen Kapelle die hl. Messe zu Ehren des sel. Karl aus dem Hause Österreich, dessen Gedenktag der 21. Oktober ist. In der Predigt ging Rektor Dr. Franz Xaver Brandmayr auf das Lebensumfeld des Seligen ein, der ja auch der letzte kaiserliche Protektor der „Anima“ war, und darauf, wie er in seinem Bestreben, „in allen Dingen den Willen Gottes möglichst klar zu erkennen und zu befolgen, und zwar auf das Vollkommenste“, auch für uns heute ein Vorbild sein kann. Anschließend an die Messe wurden wir in einer Führung durch das Klostergelände mit der langen und bedeutenden Geschichte dieser Abtei, deren Ursprünge in das 6. Jh. zurückreichen, bekannt gemacht. Der Sinn der Kollegsausflüge ist nicht nur, kulturelle Stätten kennenzulernen, sondern auch die Gemeinschaft untereinander zu stärken. Daher gehört zu den Ausflügen immer auch ein gutes Mittagessen, dieses Mal im Restaurant „Ara Marina“ am Lago di Piediluco bei Terni – mit Fischspezialitäten direkt aus dem angrenzenden See. Auf der Weiterfahrt machten wir einen kurzen Abstecher zur Cascata delle Marmore, einem beeindruckenden Wasserfall. Der nächste Höhepunkt war dann das Santuario di Greccio, wo der hl. Franz von Assisi in der Heiligen Nacht 1223 das erste Mal in der Geschichte des Christentums eine lebende Krippe mit Ochs und Esel darstellte. Ein Franziskanerbruder führte uns durch die Anlage des Heiligtums und erklärte uns den für den hl. Franziskus sehr wichtigen Zusammenhang zwischen der Menschwerdung Jesu in Bethlehem und seiner Hingabe in der Eucharistie. Mit dem Gesang der Ersten Vesper stimmten wir uns in der Krippenkapelle in Greccio auf den Sonntag ein, bevor wir mit unserem Kleinbus wieder die Heimfahrt in die „Anima“ nach Rom antraten – zwar mit begrenzter Beinfreiheit, dafür aber mit reichen Erinnerungen an einen schönen Tag. Den Organisatoren sei ein herzliches „Vergelt’s Gott“ gesagt!

Mehr Fotos kann man hier sehen: Ausflug nach Valle Santa – Cascata delle Marmore.

Fabian Tirler
Fotos: David Marjanović