Priesterkolleg, Pfarrei, Pilgerseelsorge

img_8697Seine Aufgabe als Kurat der Anima hat Konrad Bestle bereits mit 1. September übernommen. Am Rosenkranzfest, 7. Oktober, wurde er im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes offiziell in sein Amt eingeführt.

Konrad Bestle stammt aus der Diözese Augsburg. Er wurde 1984 geboren und 2011 zum Priester geweiht. Für fünf Jahre hat ihn nun der Bischof von Augsburg der Anima für die deutschsprachige Seelsorge in Rom zur Verfügung gestellt. Bereits vor zwölf Jahren war Bestle als Freijahrsstudent in Rom. Die Stadt und die Anima sind also keine Unbekannten für ihn. Dem Gottesdienst, den ausgesprochen viele Gläubige – darunter die Botschafter von Deutschland, Österreich und Kroatien am Hl. Stuhl – mitfeierten, stand Weihbischof Stefan Turnovszky aus Wien vor; Bischof Tomáš Holub (Plzeň), Kurienbischof Franz-Peter Tebartz-van Elst und Weihbischof Everardus Johannes de Jong (Roermond) sowie zahlreiche Priester konzelebrierten.

img_8642

Zu Beginn erinnerte der Hauptzelebrant an den 80. Jahrestag der Rosenkranzandacht im Wiener Stephansdom am 7. Oktober 1938 mit über 7.000 Jugendlichen und zitierte Erzbischof Theodor Kard. Innitzer, der damals in einer spontanen Ansprache sagte: „Einer ist euer Führer, euer Führer ist Christus, wenn ihr ihm die Treue haltet, werdet ihr niemals verloren gehen.“ Tags darauf stürmten Trupps der Hitlerjugend das Erzbischöfliche Palais. Diese Rosenkranzandacht wurde zu einer Sternstunde des katholischen Widerstandes gegen den Nationalsozialismus.

In der Predigt ging Weihbischof Turnovszky vom Sonntagsevangelium aus und sprach über einige Herausforderungen der Jugendsynode, die in diesen Tagen stattfindet und an der Turnovszky als österreichischer Jugendbischof teilnimmt. Eine Zusammenfassung der Predigt findet sich bei Vaticannews: https://www.vaticannews.va/de/kirche/news/2018-10/synode-jugend-2018-wien-weihbischof-turnovszky-sexuallehre-anima.html.

img_8627Rektor Franz Xaver Brandmayr, der bereits zu Beginn des Gottesdienstes alle Mitfeiernden begrüßt hatte, wandte sich am Schluss des Gottesdienstes an den neuen Kuraten Konrad Bestle und führte ihn in sein Amt ein. Brandmayr zeigte sich erleichtert, dass es gelungen ist, einen neuen Kuraten namhaft zu machten. Er dankte Bestle für die Bereitschaft, dieses Amt zu übernehmen, und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Kurat Konrad Bestle dankte allen für ihr Kommen und wies darauf hin, dass vor genau 500 Jahren, im Jahre 1518, in seiner Heimat Augsburg auf dem Reichstag der Anima die Reichsunmittelbarkeit verliehen wurde. Seine Aufgabe als Kurat stellte er unter den Schutz der Gottesmutter Maria, der Patronin der Anima, die in Augsburg als „Knotenlöserin“ verehrt wird.

Der Kurat ist als Mitarbeiter des Rektors zuständig für all das, was in der Pfarr- und Pilgerseelsorge gemacht wird, wie etwa die Erstkommunion- oder die Firmvorbereitung, die Begleitung der deutschsprachigen Studenten in Rom oder die Betreuung der verschiedenen Gruppen, die zur Anima kommen. Daneben ist er auch als Religionslehrer an der Deutschen Schule Rom tätig.

F.T.